Logo henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH

premieren

UA „ICH SCHLIEF MIT GOTT“ von Katja Brunner am 10.06.2017 am Staatstheater Mainz

„… SO EINE MEISTERIN DES VERRÄTSELNS UND DES VERKAUFS, WOHIN SOLL SIE MIT SICH, WENN NICHT ANS LICHT UND DAS LICHT GEHÖRT IMMER ZU DEM GOTT, DENN DER LEUCHTET NUN AUCH SONNTAGS …“

[mehr...]

"Die Olsenbande wandert aus"

Der neue Coup beim 22. Bautzener Theatersommer ... Oh verdammt, Egon!

[mehr...]

UA: "Peng" von Marius von Mayenburg am 03.06.2017

in der Regie des Autors an der Schaubühne in Berlin.

[mehr...]

UA 29.04.2017: "Ruf der Wildnis" nach Jack London

in einer neuen Bearbeitung von Soeren Voima am Staatstheater Darmstadt. Regie führt Christian Weise.

[mehr...]

UA 08.04.2017: "Sterne über Senftenberg" von Fritz Kater

Vier Menschen, drei Generationen. Ostdeutsche Provinz.

[mehr...]

"Der Kirschgarten", neu übersetzt von Elina Finkel. EAÜ: 08.04.2017 in Aachen

"... Der Kirschgarten gehört jetzt mir! Mir! Mein Gott, mein Gott, der Kirschgarten gehört mir! Sagt mir dass ich nur träume, dass ich betrunken bin, dass ich verrückt bin..."

[mehr...]

theater


25.06.2007

Neue Jugendstücke zu entdecken

"Wie die Sonne scheint" von Anna Langhoff und "Wie Licht schmeckt" von Friedrich Ani / Johannes Schrettle

"Wie die Sonne scheint" (2 D, 3 H)
Fünf Jugendliche warten in einem Klassenzimmer auf eine neue Lehrerin, die nicht kommen wird. Auf sich allein gestellt drängen sich ihnen große Lebensfragen auf. Wozu leben in einer Gesellschaft, die keine Perspektiven bietet? Aus einem Spiel heraus eskaliert tödliche Gewalt. Anna Langhoffs stark überformter Text verweigert sich konventionellen szenischen Umsetzungen und fordert zur Suche nach neuen Spielweisen heraus. Dabei bleibt das Stück nicht beim Illustrieren von Gewalt stehen, sondern gibt den Wünschen, Fragen und Forderungen der Jugendlichen einen starken Ausdruck. (Frei zur UA)

"Wie Licht schmeckt" (3 D, 2 H)
Lukas wird 14 und erfüllt sich seinen einzigen Geburtstagswunsch gegen den Willen seiner Eltern: Beckett-lesend stromert er für drei ganze Tage und Nächte durch seine Heimatstadt und läßt sich treiben. Irgendwann stößt er auf Sonja, die ein paar Jahre älter ist als er, in einem Café als Bedienung arbeitet und blind ist. Zwischen der selbstbewußten Sonja und dem jüngeren Einzelgänger ergibt sich eine spontane Anziehung. Nachts hängt der wortkarge Lukas mit den Punks der Stadt herum, tagsüber sucht er die Nähe Sonjas, die ihm langsam in vielen Beziehungen die Augen öffnet. Schrettles Dramatisierung des erfolgreichen Jugendromans von Friedrich Ani ist ein berührendes Stück über die Entdeckung der Welt jenseits sichtbarer Oberflächen. (Frei zur DE)

<< vorherige nächste >>

Willkommen bei
henschel SCHAUSPIEL,
dem Berliner Autorenverlag
für Theater, Film und Hörspiel