Logo henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH

 

theaterautoren


Tschingis Aitmatow

  • Der Aufstieg auf den Fudschijama
    Titel bestellen:

    Textbuch

    PDF

    (Voschoždenie na Fudzijamu)
    Drama in 2 Teilen
    Aus dem Russischen von Thomas Reschke
    4 D, 4 H, Episodenrollen

    Mehr als zwanzig Jahre nach dem Ende des Großen Vaterländischen Krieges treffen sich am Tag des Sieges vier ehemalige Frontsoldaten, die von der Schulbank weg gemeinsam in den Kampf gegangen waren. Der fünfte, der Initiator dieser Entscheidung, fehlt. Im letzten Kriegsjahr war er von einem seiner Freunde denunziert worden. Und obwohl er 1956 rehabilitiert wurde, erscheint er nicht zu diesem Treffen.

    Im Gespräch über ihre heutigen Haltungen kommen sie immer wieder auf die Ereignisse um ihren abwesenden Kameraden zurück und werden schließlich unfreiwillig schuld am Tod einer Frau. So wird die Haltung der Freunde zur Vergangenheit überzeugend mit der zur Gegenwart verflochten. Denn für die beiden Autoren ist nur der ein wirklicher Kommunist, der bereit ist, im Hier und Heute auch für das Gestern persönliche Verantwortung zu übernehmen.

    DDR-Erstaufführung: 25.01.1986, Städtische Theater Leipzig, Regie: Karl Kayser
    BRD-Erstaufführung: 31.05.1988, Städtische Bühnen Bielefeld, Regie: Bernd Rainer Krieger

  • Die Richtstatt
    Titel bestellen:

    Textbuch

    PDF

    (Placha)
    Stück in 2 Akten von Wjatscheslaw Spessiwzew nach dem gleichnamigen Roman
    Aus dem Russischen von Charlotte Kossuth
    Bearbeitung: Wjatscheslaw Spessiwzew
    4 D, 21 H, Statisten

    Die Richtstatt-Situation der Menschheit heute. Mensch und Tier am Scheideweg von Sein und Nichtsein angesichts einer möglichen atomaren, ökologischen und dadurch eben auch ethischen Selbstvernichtung. Die Dramatisierung von Spessiwzew behält den komplizierten Aufbau des Romans bei, bewahrt sämtliche Handlungsebenen, stellt aber vor allem die Awdi-Erzählung ins Zentrum des Stückes.

    Uraufführung: Moskau, 1987
    DDR-Erstaufführung: 15.05.1988, Städtische Theater Leipzig, gemeinsame DDR-Erstaufführung, Regie: Karl Georg Kayser
    DDR-Erstaufführung: 28.05.1988, Theater der Altmark, Stendal, gemeinsame DDR-Erstaufführung, Regie: Peter Lange

  • Die Straße des Sämanns
    Titel bestellen:

    Textbuch

    PDF

    (Materinskoe pole)
    Szenische Komposition von B. Lwow-Anochin
    Nach der Erzählung "Mütterliches Feld" von Tschingis Aitmatow
    Aus dem Russischen von Günter Jäniche
    4 D, 7 H, Episodenrollen

    DDR-Erstaufführung: 30.09.1973, Theater der Stadt Plauen, Regie: Klaus Krampe

  • Der Tag zieht den Jahrhundertweg
    Titel bestellen:

    Textbuch

    PDF

    (I dolše veka dlitsja den')
    Bühnenfassung von Wjatscheslaw Spessiwzew nach dem gleichnamigen Roman
    Aus dem Russischen von Charlotte Kossuth
    Bearbeitung: Wjatscheslaw Spessiwzew
    8 D, 20 H

    "Spessiwzews Adaption halte ich für sehr gut, weil sie alle wichtigen Legenden und Geschichten in ihrem großen poetischen Gehalt punktuell einschließt: die alte kasachische Legende vom unbewußten Muttermord durch den Mankurt, das Leben an der Eisenbahnstrecke in der Steppe und in Korrespondenz zur Mankurt-Legende die Science-Fiction-Geschichte vom Kosmodrom. Spessiwzews dramatische Vorlage kann Aitmatows Werk nicht in seiner Totalität bringen, doch ist sie ein spezifischer Theaterbeitrag mit großem künstlerischen Eigengewicht."

    (Karl Georg Kayser, der Regisseur der DDR-EA, in einem Interview für die MNN)

    DDR-Erstaufführung: 26.01.1985, Städtische Theater Leipzig, Regie: Karl Georg Kayser

  • Der Aufstieg auf den Fudschijama
    Nach dem gleichnamigen Theaterstück
    Aus dem Russischen von Thomas Reschke

    Ursendung: SWF 1986, 85'45, Regie: Otto Draeger
    Ursendung: DRA 1989, 145'50 min, Regie: Peter Groeger

  • Die Staße des Sämanns
    Nach dem gleichnamigen Theaterstück
    Aus dem Russischen von Günter Jäniche

    Ursendung: DRA 1970, 69'40 min, Regie: Werner Grunow

Willkommen bei
henschel SCHAUSPIEL,
dem Berliner Autorenverlag
für Theater, Film und Hörspiel