Logo henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH

premieren

UA „ICH SCHLIEF MIT GOTT“ von Katja Brunner am 10.06.2017 am Staatstheater Mainz

„… SO EINE MEISTERIN DES VERRÄTSELNS UND DES VERKAUFS, WOHIN SOLL SIE MIT SICH, WENN NICHT ANS LICHT UND DAS LICHT GEHÖRT IMMER ZU DEM GOTT, DENN DER LEUCHTET NUN AUCH SONNTAGS …“

[mehr...]

"Die Olsenbande wandert aus"

Der neue Coup beim 22. Bautzener Theatersommer ... Oh verdammt, Egon!

[mehr...]

UA: "Peng" von Marius von Mayenburg am 03.06.2017

in der Regie des Autors an der Schaubühne in Berlin.

[mehr...]

UA 29.04.2017: "Ruf der Wildnis" nach Jack London

in einer neuen Bearbeitung von Soeren Voima am Staatstheater Darmstadt. Regie führt Christian Weise.

[mehr...]

UA 08.04.2017: "Sterne über Senftenberg" von Fritz Kater

Vier Menschen, drei Generationen. Ostdeutsche Provinz.

[mehr...]

"Der Kirschgarten", neu übersetzt von Elina Finkel. EAÜ: 08.04.2017 in Aachen

"... Der Kirschgarten gehört jetzt mir! Mir! Mein Gott, mein Gott, der Kirschgarten gehört mir! Sagt mir dass ich nur träume, dass ich betrunken bin, dass ich verrückt bin..."

[mehr...]

theater


31.05.2017

UA: "Peng" von Marius von Mayenburg am 03.06.2017

in der Regie des Autors an der Schaubühne in Berlin.

Ralf Peng ist buchstäblich ein geborener Machtmensch. Schon im Mutterleib erdrosselt er seine Zwillingsschwester. Als Säugling dann, dessen geistige Entwicklung schon mit der Geburt abgeschlossen ist, setzt er der „phlegmatischen Stille Europas“ seine nächtlichen Schreiattacken entgegen. Als Kind dann, das sich der Welt der Erwachsenen haushoch überlegen fühlt, beschreitet er testosteronschwanger, misogyn, tatsachenverdrehend seinen Weg nach oben. Ein rasanter Aufstieg beginnt, gegen den Widerstand seiner hingerissenen Eltern, gegen die Schule und alle Bildungsinstitutionen, gegen alles, was vor ihm da war und ihn nicht bedingungslos liebt, gegen alles, was nicht für ihn ist und sich weigert, ihn mit grenzenloser Macht auszustatten.
„Peng“ ist ein Stück über „politische Gefühle. Über den irrationalen Wunsch nach Explosionen und Sensationen in der politschen Sphäre“, eine beißende Satire auf „die Sehnsucht nach Macho-Männern, nach Anführern, die einfache Lösungen für komplexe Probleme anbieten.“ (Marius von Mayenburg)
 

<< vorherige nächste >>

Willkommen bei
henschel SCHAUSPIEL,
dem Berliner Autorenverlag
für Theater, Film und Hörspiel