Logo henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH

premieren

UA „ICH SCHLIEF MIT GOTT“ von Katja Brunner am 10.06.2017 am Staatstheater Mainz

„… SO EINE MEISTERIN DES VERRÄTSELNS UND DES VERKAUFS, WOHIN SOLL SIE MIT SICH, WENN NICHT ANS LICHT UND DAS LICHT GEHÖRT IMMER ZU DEM GOTT, DENN DER LEUCHTET NUN AUCH SONNTAGS …“

[mehr...]

"Die Olsenbande wandert aus"

Der neue Coup beim 22. Bautzener Theatersommer ... Oh verdammt, Egon!

[mehr...]

UA: "Peng" von Marius von Mayenburg am 03.06.2017

in der Regie des Autors an der Schaubühne in Berlin.

[mehr...]

UA 29.04.2017: "Ruf der Wildnis" nach Jack London

in einer neuen Bearbeitung von Soeren Voima am Staatstheater Darmstadt. Regie führt Christian Weise.

[mehr...]

UA 08.04.2017: "Sterne über Senftenberg" von Fritz Kater

Vier Menschen, drei Generationen. Ostdeutsche Provinz.

[mehr...]

"Der Kirschgarten", neu übersetzt von Elina Finkel. EAÜ: 08.04.2017 in Aachen

"... Der Kirschgarten gehört jetzt mir! Mir! Mein Gott, mein Gott, der Kirschgarten gehört mir! Sagt mir dass ich nur träume, dass ich betrunken bin, dass ich verrückt bin..."

[mehr...]

hörspiel


„Neues Leben – Die letzten Tage der Olme“ von Steffen Thiemann

26.05.2017

„Neues Leben – Die letzten Tage der Olme“ von Steffen Thiemann

Die einen nennen die Landschaft Idylle, die anderen Ödnis. Es ist die Uckermark kurz vor der Grenze zu Polen. Ein Ort zwischen Geheimnis, glückversprechender Ruhe und schwer erträglicher Provinzialität. Drei Schwestern treffen in ihrem verfallenden Elternhaus aufeinander. Die älteste Schwester Mascha lebt noch immer auf dem alten Bauernhof. Olga und Irina wollen Mascha nach  dem unerklärlichen Verschwinden ihres Mannes dort rausholen. Es geht doch alles ein. Die Rohre verrosten, das Dach ist undicht und in der Klärgrube hocken zu farblosen Olmen mutierte männliche Geschöpfe, die einst auf diesem Hof in verschiedenen Missionen unterwegs waren. Doch Mascha weigert sich. Drei Frauen, die ihre Jugend längst hinter sich haben, ringen darum, wer das "richtigere" Leben für sich reklamieren kann. Was allen fehlt, ist eine Perspektive. Gibt es für sie noch eine Option auf die Zukunft und wie könnte ein neues Leben aussehen? Eine melancholische Komödie von Steffen Thiemann, seltsam, fremd und vertraut zugleich.  

Regie Beatrix Ackers.
Mit Tatja Seibt, Jutta Wachowiak, Angelika Thomas, Kathrin Angereru.a.
NDR 2017, 56‘
Ursendung 31. Mai 2017, 20:00 Uhr, NDR Kultur. 

<< vorherige nächste >>

Willkommen bei
henschel SCHAUSPIEL,
dem Berliner Autorenverlag
für Theater, Film und Hörspiel