Logo henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH

premieren

"Delhi, ein Tanz" von Iwan Wyrypajew in Bulgarien

Am 01.12.2017 findet im "Ivan Vazov" Nationaltheater in Sofia die Premiere von "Delhi, ein Tanz" statt. Regie führt Galin Stoev.

[mehr...]

"Peng" von Marius von Mayenburg in Dänemark und Tschechien

Am 29.11.2017 findet im Kongelige Teater in Kopenhagen die Premiere von "Peng" statt. Im Prager Divadlo Leti war am 04.11.2017 die erste Vorstellung dieses Werkes.

[mehr...]
UA "Ein Dings namens Pawlak" von Hartmut El Kurdi

UA "Ein Dings namens Pawlak" von Hartmut El Kurdi

Ein wunderwirres Weihnachtsstück in der Studiobühne Bayreuth

[mehr...]

"Betrunkene" von Iwan Wyrypajew in Kanada und Slowenien

Am 21.11.2017 findet im Théâtre Prospéro in Montréal die Premiere des Werkes "Betrunkene" statt. Am 07.12.2017 folgt eine weitere Premiere im Stadttheater Ljubljana.

[mehr...]

"Der gelbe Nebel" - UA 5.11.17, Schauspiel Leipzig

Weihnachtsmärchen aus dem Zauberland nach Alexander Wolkow

[mehr...]

UA: "Peng" von Marius von Mayenburg am 03.06.2017

in der Regie des Autors an der Schaubühne in Berlin.

[mehr...]

hörspiel


„Neues Leben – Die letzten Tage der Olme“ von Steffen Thiemann

26.05.2017

„Neues Leben – Die letzten Tage der Olme“ von Steffen Thiemann

Die einen nennen die Landschaft Idylle, die anderen Ödnis. Es ist die Uckermark kurz vor der Grenze zu Polen. Ein Ort zwischen Geheimnis, glückversprechender Ruhe und schwer erträglicher Provinzialität. Drei Schwestern treffen in ihrem verfallenden Elternhaus aufeinander. Die älteste Schwester Mascha lebt noch immer auf dem alten Bauernhof. Olga und Irina wollen Mascha nach  dem unerklärlichen Verschwinden ihres Mannes dort rausholen. Es geht doch alles ein. Die Rohre verrosten, das Dach ist undicht und in der Klärgrube hocken zu farblosen Olmen mutierte männliche Geschöpfe, die einst auf diesem Hof in verschiedenen Missionen unterwegs waren. Doch Mascha weigert sich. Drei Frauen, die ihre Jugend längst hinter sich haben, ringen darum, wer das "richtigere" Leben für sich reklamieren kann. Was allen fehlt, ist eine Perspektive. Gibt es für sie noch eine Option auf die Zukunft und wie könnte ein neues Leben aussehen? Eine melancholische Komödie von Steffen Thiemann, seltsam, fremd und vertraut zugleich.  

Regie Beatrix Ackers.
Mit Tatja Seibt, Jutta Wachowiak, Angelika Thomas, Kathrin Angereru.a.
NDR 2017, 56‘
Ursendung 31. Mai 2017, 20:00 Uhr, NDR Kultur. 

<< vorherige

Willkommen bei
henschel SCHAUSPIEL,
dem Berliner Autorenverlag
für Theater, Film und Hörspiel