Logo henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH

premieren

"The Conquest of the South Pole" im Everyman in Liverpool 24.3. bis 8.4.2017

Kaum ein zeitgenössischer deutscher Stückeschreiber hält sich so lange in britischen Spielplänen wie Manfred Karge

[mehr...]

UA: "Nacht ohne Sterne" von Bernhard Studlar; 25.03.2017

Slowakisches Nationaltheater Bratislava "Als ich ein kleines Mädchen war, war der Nachthimmel immer voller Lichter. Alles voll. Als hätte Gott einen ganzen Sack voll Kristallzucker ausgeleert."

[mehr...]
"geister sind auch nur menschen" von Katja Brunner

"geister sind auch nur menschen" von Katja Brunner

"Sie sind in die Gebrechlichkeit und ins Alter hineingefallen wie eine Wespe in einen Honigtopf..." DEA am 17.03.2017 am Schauspiel Leipzig

[mehr...]

O Romeo, Romeo! Wherefore art thou Romeo?

Marius von Mayenburg inszeniert am Schauspielhaus Bochum seine neue Übersetzung von Shakespeares "Romeo und Julia" als Geschichte der Faszination von Liebe und Tod - Premiere ist am 11. März 2017

[mehr...]
ÖEA: "Nirgends in Friede. Antigone." von Darja Stocker

ÖEA: "Nirgends in Friede. Antigone." von Darja Stocker

Ab 9.03.2017 am Dschungel Wien "Es gibt keine Generation mehr, nur noch eine Situation, die nicht mehr zu ertragen ist."

[mehr...]

hörspiel


21.02.2017

"Vergesst mich nicht" - Judith Lorentz nach Laila Stieler

Observiert, beschuldigt, gedemütigt. Der Mord an Enver Şimşek.

Mehr als zehn Jahre wird es dauern, bis der Mord an dem türkischen Blumenhändler Enver Şimşek aufgeklärt ist. Weitere Opfer gehen in dieser Zeit auf das Konto der rechtsextremen Organisation NSU. Semiya Şimşek ist gerade 14 Jahre alt, als ihr Vater im Herbst 2000 mit einer Ceska 83 getötet wird. Alles hat Semiya gespeichert, jedes Wort, jede Geste ihres Papas an diesem letzten Tag. Sie hat sich von ihm verabschiedet wie immer. Er gibt ihr ein Bild von sich. Damit sie ihn nicht vergisst im Internat. Und dann ist nichts mehr gut. Brutal endet ihre Kindheit. Demütigend für die Familie beginnen die Ermittlungen der im Dunklen tappenden Behörden. Semiya Şimşeks sehr persönliches Buch "Schmerzliche Heimat" wurde zur Stimme der Opfer.

Hörspielbearbeitung und Regie Judith Lorentz.
Das dem Hörspiel zugrunde liegende Drehbuch von Laila Stieler entstand nach Motiven des Buches "Schmerzliche Heimat" von Semiya Şimşek und Peter Schwarz.

Produktion NDR/rbb 2017
Erstsendung 05.03.2017, NDR info, 21:00 Uhr

Länge 58'58 oder 54'30 in gekürzter Fassung

<< vorherige

Willkommen bei
henschel SCHAUSPIEL,
dem Berliner Autorenverlag
für Theater, Film und Hörspiel