Logo henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH

filmautoren


Bild: Sabine Michel

Sabine Michel

Geboren in Dresden. Arbeit als Regie- und Kameraassistentin in verschiedenen Spielfilmproduktionen. Nach einem Volontariat beim SFB als Stipendiatin Arbeitsaufenthalte in Paris und Lissabon. Erste Dokumentarfilme für den "Dokumentarischen Blick" des NDR.
Regiestudium an der HFF (Hochschule für Film und Fernsehen) "Konrad Wolf ", Potsdam Babelsberg, das sie 2006 mit dem Diplom abschließt. Teilnahme an verschiedenen nationalen und internationalen Filmfestivals.
Ihr erster abendfüllender Spielfilm "Nimm Dir Dein Leben" wurde 2006 für den "MFG-Star", den Regienachwuchspreis des Festivals Baden- Baden, nominiert.

Michel erhält Stipendien des Berlinale Talent Campus, der DEFA - Stiftung, des Künstlerinnenprogramms des Senats und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

2007 - Auslandskorrespondenz, Reportagen für N24 und Sat 1 in Portugal; seit 2011 Beiträge für "Kulturzeit" 3 sat

"Mein Leben - Die Fotografin Sibylle Bergemann" wird 2012 mit dem Adolf Grimme - Preis, Kultur und dem Publikumspreis der Marler Gruppe ausgezeichnet.

Ihr letzter Kino - Dokumentarfilm "Zonenmädchen" wird 2013 während des Internationalen Leipziger Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm das erste Mal gezeigt, es folgen Kino, TV und DVD Auswertung.
mindjazz-pictures.de/produkt/demnaechst-zonenmaedchen/

Aus dem überarbeiteten Drehbuch konzipiert sie "Zonenmädchen - Die Lesung". Aufführungen u.a. 8. Kiesauer Literaturnacht in Lübeck, 2. Monodramafestival DIVA in Tirol, Bundesstiftung Aufarbeitung und Theater am Palais in Berlin, Societaetstheater in Dresden, Kulturwerk Nienburg/ Weser und Landeszentrale politische Bildung Thüringen.

Im Oktober 2015 erhält sie eine Stoffentwicklungsförderung der MDM für ihren aktuellen Kinodokumentarfilm "Allemagne 2015". Parallel entsteht ein Trailer für den Spielfilm "Jugendweihe" (AT) mit Corinna Harfouch und Norbert Stöss.

  • 2013 - 
    Zonenmädchen
    Drehbuch: Sabine Michel
    Regie: Sabine Michel
    Produzent: IT WORKS! Medien GmbH
    Co-Produzent: in Zusammenarbeit mit MBB, MDM, BKM sowie rbb, rbb/ arte und mdr
    Verleiher: mindjazz pictures

    Zonenmädchen erzählt die persönliche Geschichte der Regisseurin Sabine Michel und ihrer Freundinnen. Aufgewachsen in der DDR werden die jungen Frauen mit dem Fall der Mauer in ein neues Leben geschickt. Adé Sozialismus? Jede von ihnen muss ihren Weg (neu) finden und eine Zukunft planen. Wie macht man das als junges Mädchen? Wie erleben sie die neue "Freiheit"? Und wo stehen die Frauen heute? Claudi, Vera, Claudia, Veruscha und Sabine - fünf Freundinnen. Unzertrennlich wachsen sie im Dresdner "Tal der Ahnungslosen" ohne Westfernsehen auf. 1990 machen sie dort als letzte Klassenstufe der DDR ihr Abitur. Zeitgleich verschwinden mit der Wende für sie über Nacht Kindheit und Vertrautes. Erzogen für eine Zukunft, die nicht eintritt, stehen sie plötzlich im ehemaligen Feindesland. Heute sind über zwanzig Jahre vergangen. Die Frauen leben in Berlin, Dresden und Paris. Sie sind Karrierefrau, Studiumsabbrecherin, Mutter, Ehefrau, Alleinerziehende, Kinderlose, Frauen und Männerliebende. Gemeinsam fahren sie im Zug nach Paris - auf den Spuren der Vergangenheit und alten Träumen. Was ist daraus geworden? Wie hat jede von ihnen ihr Leben in die Hand genommen? Wie viel "Zone" steckt noch in ihnen?

    Kinostart: 14.11.2013, 75 min, Regie: Sabine Michel

  • 2011 - 
    Mein Leben – Der Gentlemanboxer Henry Maske
    Drehbuch: Sabine Michel
    Regie: Sabine Michel
    Produzent: IT WORKS! Medien GmbH
    Co-Produzent: ZDF / Arte

    Im Ring, sagt Henry Maske, bist Du ganz alleine. Egal, ob da nur Einer zusieht, oder Fünf oder 120 Millionen. Eine der letzten Orte sei es, wo es um diese alte Sache geht: Mann gegen Mann. Das sagt ein Mann, der wissen muss, welcher Mumm wirklich dahinter steckt. In Sabine Michels Film betritt Henry Maske noch einmal den Ring. Zögerlich steigt er über die Seile. Die Halle ist leer, er ist alleine. Ein zufriedenes Lächeln. Ja, das fühlt sich gut an. Maske ist zu Hause.

    Er hat Anfang der 90er Jahre den Boxsport salonfähig gemacht. Boxen, das roch bis dahin nach Männerschweiß, Brutalität und sozialem Bodensatz. Zehn Mal hat der junge Profiboxer aus dem Osten von 1993 an seinen World-Champion-Titel verteidigt. Er war ein Weltmeister mit guten Manieren und höflicher Wortwahl. Der auf verbale Entgleisungen seiner Kontrahenten zu entgegnen pflegte, die Antwort im Ring zu erteilen. Der Öffentlichkeit präsentierte er sich wie ein gut trainierter Geschäftsmann, gab sich hölzern und rational und hielt sein aufgeräumtes Privatleben aus dem Rummel heraus. Aber plötzlich konnte sich jeder in Ost und West generationsübergreifend mit einem Boxer identifizieren. Der gleichzeitig nichts anderes war, als ein ganz normaler Mann.

    Einen Schlag, sagt er, bekommt man nur ab, wenn man sich nicht richtig davor schützt. Auch im Leben sei das so. Das von Maske hatte schon vor seinem unglaublichen Comeback das Zeug für einen Film. Zehn Jahre aber nach seiner schlimmsten Niederlage hat er sich den World-Cup-Titel im Jahr 2006 noch ein Mal zurückgeholt. Und wer nicht zu Tränen gerührt ist, wenn er in der letzten Szene des Films nach diesem an ein Wunder grenzenden Sieg vor den Augen der ganzen Welt aus dem Ring steigt und seiner Frau in die Arme fällt, der muss so schmerzarm sein - wie ein Boxsack eben.

    Erstausstrahlung: 05.08.2012, Arte, 45 min, Regie: Sabine Michel

  • 2011 - 
    TAKE A PICTURE – Die Fotografin Sibylle Bergemann
    Regie: Sabine Michel
    Produzent: IT WORKS! Medien GmbH
    Co-Produzent: ZDF/ Arte, DEFA - Stiftung, Ostkreuz - Agentur der Fotografen

    Sibylle Bergemann, die im November 2010 im Alter von 69 Jahren verstorben ist, hat mit ihren Arbeiten Fotogeschichte geschrieben und gehört zu den herausragenden deutschen Fotografen, besonders im Bereich der Mode- und Porträtfotografie. Sabine Michel hat die Fotografin in ihren letzten Tagen mit der Kamera begleitet. TAKE A PICTURE ist eine liebvolle, unterhaltsame und sensible Hommage auf diese stille Künstlerin von Weltrang.

    : 52 min, Regie: Sabine Michel

  • 2010 - 
    Liebe Pauline
    Drehbuch: Sabine Michel
    Regie: Sabine Michel
    Produzent: It Works! Medien
    Co-Produzent: 3sat

    Die 17-jährige Pauline ist in Ost-Berlin geboren und aufgewachsen. Seit sie 14 Jahre alt ist, weiß sie, dass sie lieber Mädchen als Jungen küsst. In der Schule wird Pauline seither geschnitten und ausgegrenzt. Halt findet sie bei ihrer Mutter und in ihrem christlichen Glauben. - Neuer Dokumentarfilm der 3sat-Reihe "Mädchengeschichten".

    Erstausstrahlung: 17.10.2010, 3sat / Mädchengeschichte, 45 min, Regie: Sabine Michel

  • 2010 - 
    Mädchen Liebe
    Drehbuch: Sabine Michel
    Regie: Sabine Michel
    Produzent: It Works! Medien
    Co-Produzent: 3sat, ZDF Kulturkanal

    Die 17-jährige Pauline ist in Ost-Berlin geboren und aufgewachsen. Seit sie 14 Jahre alt ist, weiß sie, dass sie lieber Mädchen als Jungen küsst. In der Schule wird Pauline seither geschnitten und ausgegrenzt. Halt findet sie bei ihrer Mutter und in ihrem christlichen Glauben. - Neuer Dokumentarfilm der 3sat-Reihe "Mädchengeschichten".

    : 45 min, Regie: Sabine Michel

  • 2010 - 
    Mein Leben – Die Fotografin Sibylle Bergemann
    Drehbuch: Sabine Michel
    Regie: Sabine Michel
    Produzent: It Works! Medien
    Co-Produzent: ZDF, Arte

    Die Regisseurin Sabine Michel begleitet in ihrem melancholisch-heiteren Film Sybille Bergemann nach Venedig und bietet dabei seltene Einblicke in die Arbeitsweise der zierlichen, scheu wirkenden Frau. Sybille Bergemann erinnert sich, gibt Auskunft über ihr Leben und das Fotografieren in der DDR und später im vereinigten Deutschland. Der Film entwirft mit der Bergemannschen Ernsthaftigkeit und ihrem hintergründigen Humor nicht nur ein persönlich sehr berührendes, sondern auch sehr intensives, einzigartiges Zeitdokument einer unangepassten, sympathisch aufsässigen Künstlerin.

    Erstausstrahlung: 16.01.2011, Arte, 45 min, Regie: Sabine Michel

  • 2009 - 
    Lebensgeschichten (Pilot für neues Doku-Format)
    Drehbuch: Sabine Michel
    Regie: Sabine Michel
    Produzent: Koppfilm GmbH
  • 2009 - 
    Was ich will ist spielen. Corinna Harfouch
    Drehbuch: Sabine Michel
    Regie: Sabine Michel
    Produzent: Gebrüder Beetz
    Co-Produzent: ZDF/Arte, DEFA - Stiftung

    Erstausstrahlung: 31.07.2011, Arte, 52 min, Regie: Sabine Michel

  • 2008 - 
    Bom dia Jana
    Drehbuch: Sabine Michel
    Regie: Sabine Michel
    Produzent: Gebrüder Beetz

    Monchique in Portugal: Eine kleine, an einem Berghang gelegene Stadt am Nordrand der Algarve. Jana lebt dort wohlbehütet als Tochter deutscher Aussteiger mit ihren vier großen Brüdern. Doch dann bricht die große Familie überraschend auseinander.

    Ein sensibles, zuweilen märchenhaftes Portrait über die Unsicherheit des Erwachsenwerdens, Fremdheit im eigenen Leben, die Schwermut der Pubertät und die Leichtigkeit jugendlicher Träume.

    Erstausstrahlung: 31.08.2008, 3sat / Mädchengeschichte, 30 min, Regie: Sabine Michel

  • 2008 - 
    Mit Fantasie gegen den Mangel – Leben im Schatten der Planwirtschaft
    Drehbuch: Sabine Michel
    Regie: Sabine Michel
    Produzent: It Works! Medien
    Co-Produzent: rbb

    Nicht nur das Wetter war manchmal gut in der DDR. Die verplante Planwirtschaft hatte auch einen Partykeller. Auf welche Ideen junge Bewohner der DDR in Zeiten kamen, in denen es an allem mangelte, erzählt diese kurzweilige Reportage.

    : 45 min, Regie: Sabine Michel

  • 2005 - 
    Nimm dir dein Leben
    Drehbuch: Thomas Wendrich
    Dramaturgie: Sabine Michel
    Regie: Sabine Michel
    Produzent: Egoli Tossell Film AG
    Co-Produzent: Koppfilm und Cineplus

    Der mit dem Deutschen Drehbuchpreisausgezeichnete Film Nimm Dir Dein Lebenist ein Stück phantastische Realität in deutschen Landen: schockierend und wunderschön.

    Dunkelhäuser ist ein deutsches Dorf. Ein Bauer verrichtet nackt sein Tagwerk, ein anderer stirbt vorübergehend. Ihre letzte Kuh frisst aus der Dachrinne und der Hund vom Teller des Bauern. Und ihre Frauen wetten, welcher ihrer Männer der Dümmere ist.
    Als der junge Schnapsbrenner Milan merkt, dass er die Liebe suchen muss, um dem Stumpfsinn und der Gewalt in seinem Dorf zu entkommen, nimmt die Geschichte ihren Lauf. Im See erscheint eine Frau und ein Fremder hängt tot am Haken des Dachbalkens. Milan beschließt wegzugehen. Doch er kommt nicht weit, denn im Wald trifft er Ilonka, eine junge Polin. Er folgt ihr zurück, um sie zu beschützen. Nichts für schwache Nerven, wohl aber für Verliebte. Milan nimmt sich sein Leben und Ilonka macht mit. Die wieder aufgetauchte Liebe verwandelt die Menschen. Und auf den verwaisten Feldern des Dorfes werden endlich wieder Kartoffeln ausgesät.

    Dt. Drehbuchpreis 2002,nom. zum MfG-Star 2007,

    "Hochkarätig besetzt, widmet sich der moderne blutrote Heimatfilm böse und unverkitscht den Lovestorys, der Komödie und dem Drama fernab der Großstädte."(Tip-Tagestipp, 04/06)

    "Regisseurin Sabine Michel macht sich nicht lustig über die skurrilen Leute, sie lässt sie so sein, wie sie sind: nicht ganz von dieser Welt."(ZITTY - Tagestipp v. Jenny Bleek, 04/06)

    "NIMM DIR DEIN LEBEN ist eine rabenschwarze Tragikkomödie mit Krimi-Erzählstrang. ...Perfektes Mischungsverhältnis aus Melancholie und Absurdität, das den Zuschauer ständig zwischen konträren Stimmungen hin und herpendeln läßt." (JUNGE WELT, Alex Kolodziejczyk - 16.02.06)

    Kinostart: 21.06.2007, 94 min, Regie: Sabine Michel

    2002 Deutscher Drehbuchpreis

  • 2001 - 
    Hinten scheißt die Ente
    Drehbuch: Thomas Wendrich
    Regie: Sabine Michel
    Produzent: HFF
    Co-Produzent: Money Penny

    : Regie: Sabine Michel

    Hauptpreis, Shorts at moonlight Region Frankfurt Rhein-Main (D)
    Publikumspreis, exground Wiesbaden (D)
    Publikumspreis, Filmfestival Dresden (D)

Willkommen bei
henschel SCHAUSPIEL,
dem Berliner Autorenverlag
für Theater, Film und Hörspiel